Emotionale überforderung beim Kleinkind
HIER KLICKEN!

Mein Kind schlägt mich - was kann ich tun?

Heute sprechen wir in unserer Podcast-Episode darüber, was du tun kannst, wenn dein Kleinkind haut oder beißt. Vielleicht geht es dir wie unserer Podcasthörerin, dass es hauptsächlich abends vorkommt und du nicht weißt, wie du dich richtig verhalten sollst. Es wird liebevoll schon ganz viel ausprobiert und trotzdem lässt sich das Kind einfach nicht beruhigen. Falls du ähnliche Erfahrungen hast und dich „Mein Kleinkind schlägt mich“ in deinem Alltag häufiger begleitet, dann hör in diese Episode rein und erfahre mehr darüber, was die Ursache sein könnte und was du ausprobieren kannst, um wieder mehr Harmonie in den Abend zu bringen.

Herzlichst deine

Miriam und Cathrin

 

Hier findest du unsere im Podcast erwähnte Episode: https://mama-akademie.de/kindern-nein-sagen/

 


Blogartikel zum Podcast (Im Blogartikel findest du nicht alle Informationen aus der Podcast-Episode. Daher hör doch gerne auch in den Audiobeitrag rein)

Vielleicht kennst du das auch, du möchtest dein Kleinkind ins Bett bringen und es klappt überhaupt nicht. Es wehrt sich mit Händen und Füßen und ist kaum zu beruhigen, wenn es um Zähne putzen, baden, Schlafanzug anziehen oder sogar das Einschlafen geht.  Du hast gefühlt schon alles versucht. Ihm Schlaflieder gesungen, das Lieblings-Kuscheltier aktiviert und auch der Schnuller sorgt nicht für Beruhigung.

Manchmal wird dein Kind sogar aggressiv und du denkst dir: „Das kann doch nicht sein, dass mein Kleinkind mich schlägt!“ 

„Wo kommt das her?“ „Ich weiß einfach nicht, was ich noch machen soll, damit mein Kind zur Ruhe kommt!“ Diese Situation kennt eine liebe Podcasthörerin, die uns folgende Frage gestellt hat: „Was kann man in solchen Fällen tun, damit das Kind wieder zur Ruhe kommt und das Einschlafen wieder harmonischer wird?“. 

Unsere Grundannahme, mit der wir in jede Situation starten ist, dass Kleinkinder nie aus böswilliger Absicht handeln. Sie versuchen in solchen Situationen weder ihre Eltern auszutricksen, noch manipulieren sie ihre Eltern bewusst. Aggressives Verhalten bei Kleinkindern hat eine Ursache, die nicht beim Kind liegt.

Mein Kleinkind schlägt mich - Dein Kind ist nicht aggressiv!Also auch wenn du bis jetzt gedacht hast: „Oh nein, mein Kleinkind schlägt mich, es will mich austricksen und es ist aggressiv“ – Wir können dich beruhigen, das stimmt so einfach nicht ;)! 

Kinder sind grundsätzlich darauf bedacht mit ihren Eltern zusammenzuarbeiten. Wenn das mal nicht der Fall ist, dann gibt es Gründe dafür bzw. das Unterbewusstsein hat weniger zielführende Verknüpfungen geschaffen. Es kann z.B. bei kleineren Kindern von vielleicht 2 Jahren auch eine Art der Kommunikation sein.

Wichtig ist, dass du beobachtest, was vorher, also bevor dein Kind beißt oder haut, passiert.

Vielleicht hast du die Grenze deines Kindes überschritten. Oder tagsüber ist etwas vorgefallen, was dafür sorgt, dass dein Kind Kleinkind haut. Vielleicht, weil es überfordert ist und sich nicht anders zu helfen weiß. Der Tag ist häufig für Kinder sehr anstrengend. Viele Kinder gehen in den Kindergarten und die Zeit danach haben sie häufig auch kaum Möglichkeiten nach ihren Vorstellungen und Bedürfnissen eigenständig zu agieren. Gerade abends kommt dann noch das Zähneputzen, Baden, Schlafanzug anziehen und ins Bett gehen dazu. Auch hier geht es nach den Vorstellungen der Eltern und Kinder haben häufig nicht die Möglichkeit in ihrem eigenen Rhythmus die anfallenden Tätigkeiten zu meistern. 

Daher ist es wichtig in Kommunikation und Kooperation mit dem Kind zu sein, damit es nicht das Gefühl hat von außen so viel übergestülpt zu kriegen. 

Eltern haben oft feste Abläufe im Kopf und für sie ist es selbstverständlich diese Dinge so zu machen, wie sie es geplant haben. Doch was wäre, wenn du es einfach mal anders machst und die Abendrituale ein wenig auseinander ziehst oder manche Dinge einfach weglässt? Muss unbedingt ein Schlafanzug angezogen werden? Kann man ihn vielleicht schon vor dem Abendbrot anziehen, die Zähne direkt nach dem Abendbrot putzen und das Baden schon auf den Nachmittag verschieben? Dann wäre die Zeit vor dem Einschlafen nicht mehr mit so viel Stress verbunden. 

Die verzweifelte Aussage „Mein Kind schlägt mich“ hat oft damit zu tun, dass der Tag für alle stressig ist. 

Es kann nicht nur helfen, die Rituale am Abend auseinander zu ziehen, sondern auch, Übergänge weicher zu gestalten. Kinder haben oft ihre eigenen Ideen im Kopf, sind in ihr Spiel vertieft oder dabei etwas Neues zu entdecken. Natürlich wollen sie das nicht sofort unterbrechen, sondern wollen -wie wir Erwachsenen auch- noch die Zeit haben etwas zu Ende zu machen oder sich auf das was kommt einzustellen. 

Kleinkind haut - es weiß sich nicht anders zu helfenFordern wir es jedoch am Tag häufig ein, dass Kinder ihr Vorhaben sofort unterbrechen, dann wissen sie sich manchmal einfach nicht zu helfen. 

So kann es vorkommen, dass ein Kleinkind haut. Dieser Prozess läuft unbewusst ab, was wir hier nochmal unterstreichen wollen. Es ist weder eine bewusste Aggression bei Kindern noch eine bewusste Manipulation, um den eigenen Willen durchzusetzen. 

Ist es nicht unsere Aufgabe als Eltern, gerade bei Kleinkindern, die sich noch nicht so gut sprachlich ausdrücken können, zu erkennen, dass das Kind gerade vertieft ist und vielleicht noch ein paar Minuten braucht? Und ist es nicht fair, wenn wir die von uns geplante Aktion dann früh genug ankündigen um unserem Kind die Zeit zu geben einen Abschluss zu finden? 

Familienleben zu gestalten bedeutet auch aufeinander einzugehen und gemeinsam einen Weg zu finden. 

Dafür dürfen wir Kinder als eigenständige Persönlichkeiten erkennen. 

Kleinkind beißt - was kann ich tun damit es friedlich istWas jetzt aber tun, wenn du mal wieder an dem Punkt bist, dass alles aus dem Ruder läuft und du dir die Frage stellst: „Mein Kleinkind schlägt mich, was kann ich nur machen?“

Wichtig, wenn dein Kind dich haut oder beißt ist, dass du dem möglichst wenig Aufmerksamkeit schenkst. Also ruhig kommunizieren, dass du es nicht möchtest und dass es dir weh tut oder auch nur deinem Kind richtig nein sagen und das Kind vom Körper wegnehmen. 

Denn Verhalten folgt Aufmerksamkeit. 

Und auch hier würde viel Aufmerksamkeit und eine damit verbundene hohe Erregungslage mitunter dafür sorgen, dass sich dieses Verhalten verstärkt. In solchen Fällen die Aufmerksamkeit lieber umlenken auf die Ruhe. 

Außerdem kannst du die Emotionen deines Kindes spiegeln, indem du sie kommunizierst. 

Ein „Ich weiß, dass du sehr müde bist und dass es doof ist jetzt noch Zähne zu putzen, aber ich helfe dir und dann können wir uns ins Bett kuscheln“ oder „Ich weiß, der Tag war heute super anstrengend für dich und jetzt  …..“.

So kannst du deinem Kind helfen zu verstehen, was gerade in ihm vorgeht und kannst mit ihm eine Verbindung aufbauen und in Kommunikation treten. Auch wir Erwachsenen kennen das häufig sehr gut, dass wir nicht mehr so freundlich mit anderen kommunizieren, wenn wir den ganzen Tag schon Erwartungen anderer erfüllt haben. Auch wir sind manchmal emotional überfordert. Manchmal kommen dann Worte über die Lippen, die man nicht so gemeint hat.  

Unser Fazit:

Mach die wie ein Forscher auf die Suche und finde die Dinge, die du im Alltag mit schöneren Übergängen gestalten kannst. Schau, was du vielleicht auch weglassen kannst, um dein Kind mehr Raum für Eigenständigkeit zu lassen. Wenig Aufmerksamkeit in unerwünschtes Verhalten und mehr Aufmerksamkeit/Energie in erwünschtes Verhalten geben ist immer eine gute Idee.

Kleinkind haut - wieder harmonie in den Abend bringenSo kannst du wieder mehr Harmonie in den Familienalltag und auch in den Abend bringen.  

Emotionale Überforderung bei Kleinkinder

Verstehen. Vorbeugen. Beschützen.
Hier erfährst du 5 Punkte, die dein Kleinkind im normalen Alltag emotional überfordern können. 
Klicke jetzt hier!