Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

blank
blank
blank
blank
blank

Liebe Miriam, liebe Cathrin,

es ist nicht übertrieben, wenn ich sage, dank euch habe ich mein Leben zurück!

Ich bin euch so unfassbar dankbar für eure Hilfe, eure Begleitung… Ich hätte vorher nicht gedacht, dass so eine starke Veränderung in so kurzer Zeit möglich ist und noch viel weniger, dass tatsächlich die vielversprochene Leichtigkeit Einzug in mein Familienleben findet. Der Weg dahin fühlte sich mit euch an der Seite an wie ein Spaziergang ohne Verurteilung und oder Bevormundung, sondern wertschätzend. Ich begann vor einem 3/4 Jahr mit dem Großen 1×1 (damals noch als reiner Online-Kurs), das eine riesige Methodenauswahl bereithält und aus der ich fast täglich schöpfe. Dank der perfekten Struktur passt jeder die Methoden immer an seine eigenen Situationen an. Anschließend ging ich ins Kleine 1×1, in dem ihr auf eindrucksvolle Weise die kindlichen und menschlichen Bedürfnisse aufdröselt. Es gelingt euch auch in diesem Programm die Inhalte alltagsnah und in unseren gesellschaftlichen Kontext zu setzen. Die intensive Begleitung, die ihr in eurem Coaching-Programm anbotet, ermöglichte es mir Dinge umzusetzen, zu verändern und immer wieder gemeinsam nach Lösungen zu suchen, wenn ich nicht weiter wusste oder etwas „nicht klappte“. Individueller geht es nicht. So etwas hatte ich noch nie!!  

Ich wusste früher immer, wie ich nicht erziehen wollte und hatte eine grobe Vorstellung davon, wo es in unserem Familienleben hingehen soll, aber ich war mit meinem Latein am Ende, hatte nicht die Vorbilder, die ich mir wünschte und wusste einfach nicht weiter. Dank euch weiß ich, wie ich bedürfnisorientierte Erziehung leben und umsetzen kann ohne mich selbst immer hinten anzustellen. 

Warum hast du dich für unser Programm entschieden?

Ich stöberte nach Podcasts zum Thema Kindererziehung, weil ich dachte, „da ich mit Büchern nicht weiter komme versuche ich mal ein anderes Medium“.Ihr spracht in eurem Podcast davon, dass Familienleben leicht sein kann; dass alles möglich sei und dass noch nicht mal Zeit eine Beschränkung sei. Da dachte ich: wie soll das denn gehen? Und meine Neugier war geweckt. 

Was war für dich schwierig in deinem Mama-Alltag bevor du in unserem Programm warst?

Ich wusste nicht wie ich bedürfnisorientierte Erziehung umsetze und gleichzeitig auch meine Bedürfnisse befriedige. Ich fühlte mich unfrei, sah keine Alternativen und wusste nicht, wie ich „Grenzen setze“ ohne zu bestrafen.

Was hat sich für dich verändert, seitdem du in unserem Programm warst?

Mein Sohn und ich sind sehr verbunden und ich wusste nicht, wie ich mit starken Gefühlsausbrüchen umgehen sollte. Bei Trauer wurde ich „mitgerissen“, bei Wut wurde ich auch wütend… Nun habe ich für mich einen Weg gefunden, mit den Emotionen meines Kindes umzugehen. … Ich selbst bin gelassener und entspannter geworden. Der Druck ist weg; sowohl von außen als auch von innen. Ich habe durch euch Bestätigung für meine innere Haltung bezüglich der Kindererziehung bekommen und nun auch die Methoden und die Übung um diese umzusetzen, auf liebevolle Art und Weise ohne Härte oder „man muss“. Wir haben nun eine wunderbares Gleichgewicht aus Verbundenheit und Freiheit.

Was hat sich für deine Kinder verändert, seitdem du in unserem Programm warst?

 Mein Kind lernt immer besser mit seinen Gefühlen umzugehen ohne diese „wegschließen“ zu müssen oder ohne dass ihm Konsequenzen angedroht werden müssen, wie das häufig in unserer Gesellschaft der „Standardweg“ ist. Er ist viel mehr im Gleichgewicht, als er es früher war.  

LG

Clarissa

blank
blank
blank
blank

Liebe Miriam, liebe Cathrin,

jetzt ist das „Kleine 1×1“, an dem wir von Januar bis März teilgenommen haben, schon etwas verdaut und trotzdem begegnen uns täglich Situationen, in denen ich an euch und die Kursinhalte denken muss (ihr fehlt mir 😉 ).

Bevor ich im Sommer 2019 das „Das große 1×1“ der Mama Akademie (ohne Coaching) gebucht hatte, habe ich bereits viele eurer Podcasts gehört und zudem von verschiedenen Autoren über „Kindererziehung/-begleitung“ verschiedene Ratgeber gelesen. 

Ich hatte bereits einige Prinzipien im Kopf, wie wir uns das Leben mit Kindern vorstellen bzw. was wir unseren Kindern vorleben wollen und was nicht. Wir haben uns bereits dafür entschieden gehabt, unseren Kindern eine Kindheit ohne Strafen zu ermöglichen, ohne Belohnungssysteme und ohne Vergleiche. Unser Ziel war es bereits immer wertschätzend und auf Augenhöhe miteinander umzugehen und ich habe stets versucht die Inhalte des großen 1×1 in meinen Alltag mit drei Kleinkindern einfließen zulassen.

Dennoch hatten wir immer wieder Fragezeichen im Gesicht, wie wir uns das Leben in der ein oder anderen Situation vielleicht erleichtern können (unseren Kindern und uns). D.h. trotz allem Wissen, ist es nicht immer einfach in Alltagssituationen zu entscheiden, wie man sich am besten verhält. Man weiß vielleicht was das Beste wäre, aber nicht immer wie man es schafft, sich so zu verhalten. Und häufig guckt man sein Kind an und denkt, warum handelst du so und warum handele ich so?

Daher haben wir uns im Dezember entschlossen, das Kleine 1×1 mit Coaching zu buchen und ich bin so unglaublich glücklich, dass mein Mann gesagt hat, „das Geld ist die beste Investition, die wir für uns als Familie tätigen können“ und er sollte recht behalten.

Das Coaching und die Möglichkeit euch per Telegram in Sprachnachrichten über die kleinen und großen Alltagshürden zu berichten und zu fragen, was hätte ich besser machen können bzw. welches Verhalten steckt hinter meinem Handeln oder dem meiner Kinder, war unglaublich wertvoll. 

Eure Lösungsansätze und Ideen haben so häufig in Schwarze getroffen, so als ob ihr manches Mal live dabei gewesen seid… Aber nicht nur das… durch die Module und die Basics wie Kinder ticken und was sie in welchem Alter brauchen, wurde mir so vieles klarer. Es war so, als ob sich das Wissen, was ich seit dem ersten Buch, das ich über Kindererziehung gelesen hatte, wie ein großes Puzzle zusammenfügt. 

Ich habe nun endlich das Gefühl, in der Lage zu sein, zu analysieren und zu wissen, welches Verhalten meinerseits dem Familienwohl am meisten dienlich wäre. Das ist so cool! Was nicht heißt, dass ich nun in der Lage bin alles immer so umzusetzen, wie es sinnvoll wäre… das ist ein weiter Weg und erfordert vor allem die Arbeit an sich und das brechen mit alten Gewohnheiten und Mustern. 

Aber ich bin nun viel selbstbewusster und kann mich deutlich besser reflektieren und sehen, was meine Kinder gerade brauchen, was ich gerade brauche, wo ich Murks gemacht habe und vor allem, was schon richtig gut lief. Es ist ferner unglaublich erstaunlich, wie schnell sich das Verhalten der Kinder ändert und wie schnell sie ihre gewohnten Muster ablegen können, wenn man ihnen die Chance dazu gibt. Da können wir uns an ihnen ein großes Vorbild nehmen. Auch habe ich durch den Kurs gelernt, mich auch mal selbst zu feiern und ins Vertrauen zu gehen, dass meine Kinder ihre Herausforderungen selber in der Lage sind zu lösen und mehr in ihnen zu sehen als sie in sich. Ich möchte allerdings noch daran arbeiten, meine eigenen Ziele wieder stärker zu verfolgen und kontinuierlich etwas dafür zu tun  – nicht nur, um meinen Kindern ein gutes Vorbild zu sein 😊

Danke!

blank
blank
blank
blank

Warum hast du dich für unser Programm entschieden?

Ich hatte das Gefühl, dass ich das machen muss, weil ich mich sonst immer fragen würde, was ich verpasst habe. Man bereut immer nur die Dinge, die man nicht getan hat, oder? ;-) Denn natürlich will ich für meine Kinder die beste Mutter sein! Was, wenn ich rückblickend sagen würde „Hätte ich das mal früher gewusst!“ oder „Hätte ich das früher doch so oder so gemacht als die Kinder noch klein waren?“. Dies wollte ich mir nie sagen müssen. Ich war ja noch nie Mutter und merkte, ich brauche Hintergrundwissen. Sonst läuft alles immer impulsiv, nach Gefühl, nach Ratschlägen von außen, aber ohne Konzept. Ich wusste bei vielen Dingen einfach nicht, was „richtig“ ist. Kurz: Ich wollte nichts versäumen, sondern alles Wissen an die Hand bekommen, das mich im liebevollen Begleiten meiner Kinder unterstützt.

Was war für dich schwierig in deinem Mama-Alltag bevor du in unserem Programm warst?

Machtkämpfe mit meiner Tochter / Die Frage, ob ich mich durchsetzen sein muss, damit mir später nicht auf der Nase rumgetanzt wird / Erziehungsratschläge von anderen für mich bewerten

Was hat sich für dich verändert, seitdem du in unserem Programm warst?

Keine Machtkämpfe mehr! Ich habe viel mehr Verständnis für meine Kinder und kann ihre Bedürfnisse besser bzw. überhaupt erst erkennen. Ich kann mit früher fordernden/eskalierenden Situationen viel besser umgehen und frage mich, was dahinter steckt statt zu erwarten, dass das Kind jetzt einfach das macht, was ich von ihm möchte. Ich achte mehr auf mich und was ich brauche, damit es mir wieder besser geht. Früher hätte ich mir keine Pause erlaubt, bevor nicht alles erledigt ist. Heute gehe ich einfach mal eine Runde spazieren, wenn ich das Bedürfnis danach habe.

Was hat sich für deine Kinder verändert, seitdem du in unserem Programm warst?

Meine Tochter hat nicht mehr das Gefühl, um meine Aufmerksamkeit kämpfen zu müssen. Beide Kinder fühlen sich mehr verstanden. Mehr Entspannung für alle, da ich viele Situationen im Voraus entschärfen kann und es gar nicht erst eskaliert.

Und vielleicht kannst du mir noch schreiben ob wir deine Referenz mit Namen oder anonym verwenden dürfen 🙏🏼😊.

Sabine König

blank
blank
blank
blank

Im Dezember hatte ich mein Kennenlerngespräch mit Cathrin und nach nur 60 min. ging ich mit meiner ersten Hausaufgabe nach Hause😊. Damals war ich noch unsicher, ob ich das schaffen könnte, aber nach wenigen Tagen merkte ich eine mega Veränderung in mir, aber vor allem in meinem Kind, das war unglaublich. Eine Befreiung, die wir beide so dringend nötig hatten. Es folgten 3 Monate „kleines 1×1“, ich lernte in dieser Zeit so wahnsinnig viel über mein Kind, und auch über mich selbst. Unser Familienleben wurde leichter, schöner, schillernder (und das mit einem schon 8-jährigen Kind). Das Vertrauen in meine Tochter und in das Leben kam zurück, am Ur-Vertrauen arbeite ich noch :). Alles in allem bin ich unendlich dankbar, dass die Mama-Akademie in mein Leben getreten ist. Ihr seid ein Segen und ich danke Euch für Euer unerschöpfliches Wissen, das ihr mit uns Mamas, die etwas verändern wollen, so wunderbar teilt. Bei Euch ist man mit jedem Problem herzlich willkommen und erhält auf all die vielen Fragen kreative Denkanstöße, die einem helfen, seinen ganz eigenen Weg zu finden. Ob im Telegramm-Chat oder in den Live-Calls, es fühlte sich immer so an, als säße ich bei Euch im Wohnzimmer, Wohlfühlfaktor garantiert :). Und nun freue ich mich riesig, dass meine Reise im „großen 1×1“ weitergeht und ich noch so viel mehr über mich, mein Kind und meine Familie lernen darf. Ihr seid meine Heldinnen, und dazu noch zwei WUNDERvolle Menschen. DANKE ❤

Anja Gleich

blank
blank
blank

Warum hast du dich für unser Coaching entschieden?

Ich höre Podcast seit dem Robin auf der Welt ist sprich schon 2 Jahre und fand es sehr schade als Ihr euch dazu entschieden habt keine wöchentlichen aufnahmen mehr zu machen. 

Ich muss ein wenig ausschweifen um es verständlicher zu machen ich war mit Robin ab dem 6 Monat immer in Kursen und der wichtigste für uns war der Zwergensprache-kurs wo wir eine super tolle Lehrerin hatten und zwar die liebe Cordula die mich bis zum ersten Lockdown in sehr vielen Fragen und Weiterentwicklung unterstütz hat. Aufgrund der Covid 19 Situation sowie auch einige Veränderung in Ihrem Leben hatte Sie leider nicht mehr die Möglichkeit uns weiter zu begleiten. 

So jetzt dachte ich mir na toll, Poadcast ist so gut wie aus Cordula kaum mehr Kontakt (sehr selten), was tue ich nun und da ich mich in der Zeit auch wieder dazu entschlossen habe mich im Facebook wieder anzumelden sah ich plötzlich, dass man bei dir Cathrin ein Gespräche buchen kann warum man es buchen kann oder um was es dabei geht wusste ich nicht, ich dachte einfach wow cool ein Gespräch dass muss ich buchen. Nach der Buchung habe ich mich eigentlich auch nicht weiter informiert warum die Möglichkeit eigentlich besteht. Ich dachte mir nur super geil Sie hat sicher einen Tipp für mich wie Robin wieder in seinem eigenen Bett schläft. 

So als der Tag da war und Cathrin mich anrief, hatte ich genau eine Frage vorbereitet und zwar war es mir wichtig das Robin in seinem eigenen Bett schlief und im Gespräch fiel mir dann Gott sei Dank noch ein, dass ich keine Ahnung habe welche 

Entwicklungsphasen als nächstes kommen was mich eigentlich innerlich sehr beunruhigte. So kam ich zum kleinen 1×1. 

Was ich noch dazu sagen möchte als unser Gespräch zu Ende war stand ich mal kurz da und konnte es kaum glauben dass ich gerade mit Cathrin telefoniert habe. (Dafür brauchte ich auch glaub ich 2 Tage um dies zu realisieren, ich war so fassungslos):-)

Was war für dich schwierig in deinem Mama-Alltag bevor du in unserem Programm warst?

Dass ich sehr ungeduldig WAR, ziemlich schnell meine Nerven verlor und ich wusste oft nicht, warum Robin gerade so ist.

Was hat sich für dich verändert, seitdem du in unserem Programm warst/bist?

Ich gehe viel entspannter in viele Situationen hinein. Ich gehe mehr Kompromisse ein. Ich bin viel Geduldiger. Ich verstehe und sehe die Bedürfnisse besser. Ich greife kaum mehr ein, wenn er etwas nicht beim ersten mal schafft. Ich beobachte Robin viel mehr.  Ich erzwinge das aufräumen nicht mehr, wenn er mir hilft ist schön wenn nicht ist auch gut 

Was hat sich für dein Robin verändert, seitdem du in unserem Programm warst/bist?

Dass er nicht mehr unterbrochen wird wenn er sich gerade selbst beschäftig 

Noch mehr freien Raum und vertrauen 

Das er seine Gefühle freien lauf lassen kann um diese kennenzulernen und dass es sein darf und sich dann bei mir regulieren kann da ich neben ihm sitzen bleibe und nicht mehr aus dem Raum gehe

Jacqueline Schön

blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank