155 Wie wird mein Kleinkind windelfrei?

Hol dir den Spickzettel, mit dem du innerhalb von 5 Minuten jedes Problem in der Kindererziehung löst. 
Einfach klicken!

kleinkind windelfrei - Wie wird mein Kleinkind windelfrei

155 Wie wird mein Kleinkind windelfrei

Wie bekommt man Kleinkinder windelfrei? Diese Woche kam genau diese Frage zu uns, die wir in dieser Episode beantworten wollen. Dabei geht es uns nicht um Töpfchentraining, um dein Kleinkind windelfrei zu kriegen, sondern darum, was du beachten darfst, wenn dein Kind hin und wieder noch in die Hose macht. Außerdem geben wir dir eine Idee mit, die aus dem Bereich „Windelfrei für Babys“ stammt und dir und deinem Kind helfen kann, das Leben ohne Windel noch viel leichter zu erreichen.

Viele Erfolgserlebnisse wünschen dir

Miriam und Cathrin

Hier geht es zur Podcastfolge „Wie sich die Gehirnwellen deines Kindes entwickeln“

Und hier kommst du zur Anmeldung zum kostenlosen Familienkongress von Uli und Bernd.

Dieser Podcast erscheint wöchentlich. Wie du ihn ganz leicht auf deinem Smartphone abonnieren kannst erfährst du hier.


Skript zur Podcast-Episode
(Wenn du alle Informationen haben möchtest, dann hör gerne in den Podcast rein)

Kleinkinder windelfrei kriegen ist das Thema dieser Podcast-Episode. 

Dabei geht es uns um Gedankenweisen, die diesen Prozess unterstützen, etwas erleichtern und vielleicht sogar beschleunigen können.

Kleinkinder windelfrei kriegen ist das Thema dieser Podcast-Episode. Dabei geht es uns um Gedankenweisen, die diesen Prozess unterstützen, etwas erleichtern und vielleicht sogar beschleunigen können. Die erste Sache, die man beachten sollte um sein Kleinkind windelfrei zu bekommen ist, keine Aufmerksamkeit in unerwünschtes Verhalten zu geben. Wenn ein Kind es schon ganz oft schafft auf Toilette oder aufs Töpfchen zu gehen und dann passiert es doch mal, dass etwas daneben geht, geben Eltern dem Kind oft Aufmerksamkeit für dieses Verhalten. Dabei ist es egal, ob die Aufmerksamkeit positiv oder negativ ist. Es ist also egal, ob du deinem Kind erzählst „das ist doch nicht schlimm, guck mal wir machen das weg und dann kuscheln wir zusammen auf dem Sofa“ oder ob du mit deinem Kind schimpfst oder es wütend ins Bett bringst. In beiden fällen kann es zu einer Verknüpfung kommen, weil das Unterbewusstsein deines Kindes denkt: „Ahhh, wenn ich Aufmerksamkeit möchte, dann bekomme ich sie auf jeden Fall, sobald ich Pipi in die Wohnung oder in die Hose mache“. Es ist also wichtig, keine Aufmerksamkeit hinein zu geben, wenn bei deinem Kleinkind windelfrei noch nicht ganz klappt, sondern möglichst ganz nebenbei das Pipi wegzuwischen und so zu tun, als ob nichts passiert ist. Diese Art Verknüpfungen laufen rein unbewusst ab und du kannst sicher sein, dass dein Kind sich nicht in die Ecke setzt und bewusst überlegt wie es dich ärgern kann oder wie es maximale Aufmerksamkeit bekommt. Es sind unbewusste Strategien, die dafür sorgen können, dass Kinder etwas machen, was unerwünscht ist, weil sie in der Vergangenheit viel Aufmerksamkeit dafür bekommen haben. Zusätzlich verringert es den Stress, wenn in Augenblicken, in denen mal was daneben geht, nicht geschimpft wird, sondern es kommentarlos weggewischt wird. Stress hat z.B. Auswirkungen auf unser Verdauungssystem und die Schließmuskulatur des Kindes. Dies kann man häufig bei Kindern beobachten, die als Bettnässer bezeichnet werden. Besser ist es die Erfolgserlebnisse zu feiern um dein Kleinkind windelfrei zu kriegen. Denn je wichtiger und größer diese sind im Vergleich zu den Momenten, in denen etwas daneben geht, desto höher ist für dein Kind die Motivation und die Verknüpfung, die Erfolgserlebnisse immer und immer wieder herbeizuführen. Zusätzlich geht es dir natürlich auch viel besser, wenn du dich nicht aufregst, sondern es einfach wegmachst. Denn wegmachen musst du es sowieso, weil du es nicht mehr ändern kannst. Zusätzlich kann es sein, dass es noch nicht zu 100% funktioniert dein Kleinkind windelfrei zu kriegen, weil Kinder bis zum 6. Lebensjahr in relativ tiefen Trancezuständen sind. Diese Trancezustände können dafür sorgen, dass die Wahrnehmung der Körpersignale hinten ansteht, wenn das Kind gerade sehr stark auf das Spiel oder die Beobachtung fokussiert ist. Es gibt in Deutschland inzwischen viele Mütter, die ihre Babys windelfrei aufwachsen lassen. Das heisst, dass Babys, sobald sie Pipi machen müssen oder Kot absondern, abgehalten werden z.B. aufs Töpfchen. Man geht davon aus, dass Babys ihren Schließmuskel bereits anspannen können, jedoch das entspannen des Schließmuskels üben müssen. Babys sind bereits in den ersten Wochen in der Lage, ein Signal zu senden, welches aufzeigt, dass sie sich lösen müssen. Mütter kriegen relativ schnell heraus, welche Signale ihre Baby senden und können sie dann schnell genug abhalten. Das ist darauf zurück zu führen, dass Kinder -genauso wie die meisten Tiere- es nicht mögen, ihr eigenes Nest, ihre eigene Mutter oder ihren Vater zu beschmutzen. So geben sie vorher Signale, womit sie allerdings aufhören, wenn sie in den ersten Jahren eine Windel tragen. Was wir aus der Windelfrei-Begleitung von Babys mitnehmen können um Kleinkinder windelfrei zu bekommen ist, dass wir einen sogenannten „Schlüssellaut“ einführen können. Dieser Laut wird genau dann gegeben, wenn das Kind Pipi oder sein großes „Geschäft“ macht. Das kann ein Zischen sein oder das Wort Pipi oder AA. Das Wort oder das Geräusch wird dann mit dem Loslassen des Schließmuskels verknüpft. Denn im Gegensatz dazu was viele denken, muss das Kind meistens nicht lernen den Schließmuskel anzuspannen, sondern ihn gezielt zu entspannen. So sind Kinder in der Lage auf Toilette zu gehen und Pipi zu machen, auch wenn die Blase noch nicht ganz gefüllt ist und so haben sie genug Zeit noch zur Toilette zu gehen, weil es ansonsten sein kann, dass die Blase so voll ist, dass der Schließmuskel überfordert ist. Um das zu unterstützen, können wir also mit dem Schlüsselwort, so wie in der klassischen Konditionierung, dem Kind helfen diese Muskeln zu entspannen. Miriam macht genau das gerade mit ihrem Baby, was erst drei Wochen alt ist und auch da funktioniert es wunderbar. Es ist erstaunlich, wie schnell er angefangen hat auf diesen Schlüssellaut zu reagieren. So könnt auch ihr euer Kind unterstützen, indem ihr die Fähigkeit des Gehirns nutzt, anstatt zu versuchen euer Kind mit Strafen, viel Anstrengung oder mit unangenehmen Situationen dorthin zu trainieren, dass es windelfrei wird. Wir sind der Überzeugung, dass auch Kleinkinder es nicht als angenehm empfinden in ihr eigenes Kinderzimmer, aufs Sofa oder sogar auf Mamas oder Papas Schoß zu pullern. Deswegen kann diese Methode eine tolle Unterstützung für dich und auch für dein Kind sein wieder in einen angenehmen Zustand zu kommen und mehr und mehr die Erfolgserlebnisse zu feiern.Sind Strafen der richtige Weg? Die erste Sache, die man beachten sollte um sein Kleinkind windelfrei zu bekommen ist, keine Aufmerksamkeit in unerwünschtes Verhalten zu geben. Wenn ein Kind es schon ganz oft schafft auf Toilette oder aufs Töpfchen zu gehen und dann passiert es doch mal, dass etwas daneben geht, geben Eltern dem Kind oft Aufmerksamkeit für dieses Verhalten.

Dabei ist es egal, ob die Aufmerksamkeit positiv oder negativ ist. Es ist also egal, ob du deinem Kind erzählst „das ist doch nicht schlimm, guck mal wir machen das weg und dann kuscheln wir zusammen auf dem Sofa“ oder ob du mit deinem Kind schimpfst, es wütend ins Bett bringst oder anders bestrafst. In beiden fällen kann es zu einer Verknüpfung kommen, weil das Unterbewusstsein deines Kindes denkt: „Ahhh, wenn ich Aufmerksamkeit möchte, dann bekomme ich sie auf jeden Fall, sobald ich Pipi in die Wohnung oder in die Hose mache“.  

Es ist also wichtig, keine Aufmerksamkeit hinein zu geben, wenn bei deinem Kleinkind windelfrei noch nicht ganz klappt, sondern möglichst ganz nebenbei das Pipi wegzuwischen und so zu tun, als ob nichts passiert ist. 

Diese Art Verknüpfungen laufen rein unbewusst ab. Du kannst sicher sein, dass dein Kind sich nicht in die Ecke setzt und bewusst überlegt, wie es dich ärgern kann oder wie es maximale Aufmerksamkeit bekommt. Es sind unbewusste Strategien, die dafür sorgen können, dass Kinder etwas machen, was unerwünscht ist, weil sie in der Vergangenheit viel Aufmerksamkeit dafür bekommen haben.  

Zusätzlich verringert es den Stress, wenn in Augenblicken, in denen mal was daneben geht, nicht geschimpft wird, sondern es kommentarlos weggewischt wird. Stress hat z.B. Auswirkungen auf unser Verdauungssystem und die Schließmuskulatur des Kindes. Dies kann man häufig bei Kindern beobachten, die als Bettnässer bezeichnet werden. 

Kleinkinder windelfrei kriegen ist das Thema dieser Podcast-Episode. Dabei geht es uns um Gedankenweisen, die diesen Prozess unterstützen, etwas erleichtern und vielleicht sogar beschleunigen können. Die erste Sache, die man beachten sollte um sein Kleinkind windelfrei zu bekommen ist, keine Aufmerksamkeit in unerwünschtes Verhalten zu geben. Wenn ein Kind es schon ganz oft schafft auf Toilette oder aufs Töpfchen zu gehen und dann passiert es doch mal, dass etwas daneben geht, geben Eltern dem Kind oft Aufmerksamkeit für dieses Verhalten. Dabei ist es egal, ob die Aufmerksamkeit positiv oder negativ ist. Es ist also egal, ob du deinem Kind erzählst „das ist doch nicht schlimm, guck mal wir machen das weg und dann kuscheln wir zusammen auf dem Sofa“ oder ob du mit deinem Kind schimpfst oder es wütend ins Bett bringst. In beiden fällen kann es zu einer Verknüpfung kommen, weil das Unterbewusstsein deines Kindes denkt: „Ahhh, wenn ich Aufmerksamkeit möchte, dann bekomme ich sie auf jeden Fall, sobald ich Pipi in die Wohnung oder in die Hose mache“. Es ist also wichtig, keine Aufmerksamkeit hinein zu geben, wenn bei deinem Kleinkind windelfrei noch nicht ganz klappt, sondern möglichst ganz nebenbei das Pipi wegzuwischen und so zu tun, als ob nichts passiert ist. Diese Art Verknüpfungen laufen rein unbewusst ab und du kannst sicher sein, dass dein Kind sich nicht in die Ecke setzt und bewusst überlegt wie es dich ärgern kann oder wie es maximale Aufmerksamkeit bekommt. Es sind unbewusste Strategien, die dafür sorgen können, dass Kinder etwas machen, was unerwünscht ist, weil sie in der Vergangenheit viel Aufmerksamkeit dafür bekommen haben. Zusätzlich verringert es den Stress, wenn in Augenblicken, in denen mal was daneben geht, nicht geschimpft wird, sondern es kommentarlos weggewischt wird. Stress hat z.B. Auswirkungen auf unser Verdauungssystem und die Schließmuskulatur des Kindes. Dies kann man häufig bei Kindern beobachten, die als Bettnässer bezeichnet werden. Besser ist es die Erfolgserlebnisse zu feiern um dein Kleinkind windelfrei zu kriegen. Denn je wichtiger und größer diese sind im Vergleich zu den Momenten, in denen etwas daneben geht, desto höher ist für dein Kind die Motivation und die Verknüpfung, die Erfolgserlebnisse immer und immer wieder herbeizuführen. Zusätzlich geht es dir natürlich auch viel besser, wenn du dich nicht aufregst, sondern es einfach wegmachst. Denn wegmachen musst du es sowieso, weil du es nicht mehr ändern kannst. Zusätzlich kann es sein, dass es noch nicht zu 100% funktioniert dein Kleinkind windelfrei zu kriegen, weil Kinder bis zum 6. Lebensjahr in relativ tiefen Trancezuständen sind. Diese Trancezustände können dafür sorgen, dass die Wahrnehmung der Körpersignale hinten ansteht, wenn das Kind gerade sehr stark auf das Spiel oder die Beobachtung fokussiert ist. Es gibt in Deutschland inzwischen viele Mütter, die ihre Babys windelfrei aufwachsen lassen. Das heisst, dass Babys, sobald sie Pipi machen müssen oder Kot absondern, abgehalten werden z.B. aufs Töpfchen. Man geht davon aus, dass Babys ihren Schließmuskel bereits anspannen können, jedoch das entspannen des Schließmuskels üben müssen. Babys sind bereits in den ersten Wochen in der Lage, ein Signal zu senden, welches aufzeigt, dass sie sich lösen müssen. Mütter kriegen relativ schnell heraus, welche Signale ihre Baby senden und können sie dann schnell genug abhalten. Das ist darauf zurück zu führen, dass Kinder -genauso wie die meisten Tiere- es nicht mögen, ihr eigenes Nest, ihre eigene Mutter oder ihren Vater zu beschmutzen. So geben sie vorher Signale, womit sie allerdings aufhören, wenn sie in den ersten Jahren eine Windel tragen. Was wir aus der Windelfrei-Begleitung von Babys mitnehmen können um Kleinkinder windelfrei zu bekommen ist, dass wir einen sogenannten „Schlüssellaut“ einführen können. Dieser Laut wird genau dann gegeben, wenn das Kind Pipi oder sein großes „Geschäft“ macht. Das kann ein Zischen sein oder das Wort Pipi oder AA. Das Wort oder das Geräusch wird dann mit dem Loslassen des Schließmuskels verknüpft. Denn im Gegensatz dazu was viele denken, muss das Kind meistens nicht lernen den Schließmuskel anzuspannen, sondern ihn gezielt zu entspannen. So sind Kinder in der Lage auf Toilette zu gehen und Pipi zu machen, auch wenn die Blase noch nicht ganz gefüllt ist und so haben sie genug Zeit noch zur Toilette zu gehen, weil es ansonsten sein kann, dass die Blase so voll ist, dass der Schließmuskel überfordert ist. Um das zu unterstützen, können wir also mit dem Schlüsselwort, so wie in der klassischen Konditionierung, dem Kind helfen diese Muskeln zu entspannen. Miriam macht genau das gerade mit ihrem Baby, was erst drei Wochen alt ist und auch da funktioniert es wunderbar. Es ist erstaunlich, wie schnell er angefangen hat auf diesen Schlüssellaut zu reagieren. So könnt auch ihr euer Kind unterstützen, indem ihr die Fähigkeit des Gehirns nutzt, anstatt zu versuchen euer Kind mit Strafen, viel Anstrengung oder mit unangenehmen Situationen dorthin zu trainieren, dass es windelfrei wird. Wir sind der Überzeugung, dass auch Kleinkinder es nicht als angenehm empfinden in ihr eigenes Kinderzimmer, aufs Sofa oder sogar auf Mamas oder Papas Schoß zu pullern. Deswegen kann diese Methode eine tolle Unterstützung für dich und auch für dein Kind sein wieder in einen angenehmen Zustand zu kommen und mehr und mehr die Erfolgserlebnisse zu feiern.Besser ist es die Erfolgserlebnisse zu feiern um dein Kleinkind windelfrei zu kriegen. 

Denn je wichtiger und größer diese im Vergleich zu den Momenten sind, in denen etwas daneben geht, desto höher ist für dein Kind die Motivation und die Verknüpfung, die Erfolgserlebnisse immer und immer wieder herbeizuführen. Zusätzlich geht es dir natürlich auch viel besser, wenn du dich nicht aufregst, sondern es einfach wegmachst. Denn wegmachen musst du es sowieso, weil du es nicht mehr ändern kannst. 

Es kann sein, dass es noch nicht zu 100% funktioniert dein Kleinkind windelfrei zu kriegen, weil Kinder bis zum 6. Lebensjahr in relativ tiefen Trancezuständen sind. Diese Trancezustände können dafür sorgen, dass die Wahrnehmung der Körpersignale hinten ansteht, wenn das Kind gerade sehr stark auf das Spiel oder die Beobachtung fokussiert ist. Dazu ist es spannend zu wissen, wie sich die Gehirnwellen der Kinder entwickeln.

Es gibt in Deutschland inzwischen viele Mütter, die ihre Babys windelfrei aufwachsen lassen. 

Das heisst, dass Babys, sobald sie Pipi machen müssen oder Kot absondern, abgehalten werden z.B. aufs Töpfchen. Man geht davon aus, dass Babys ihren Schließmuskel bereits anspannen können, jedoch das entspannen des Schließmuskels üben müssen. Babys sind bereits in den ersten Wochen in der Lage, ein Signal zu senden, welches aufzeigt, dass sie sich lösen müssen. Mütter kriegen relativ schnell heraus, welche Signale ihre Baby senden und können sie dann schnell genug abhalten.  

Das ist darauf zurück zu führen, dass Kinder -genauso wie die meisten Tiere- es nicht mögen, ihr eigenes Nest, ihre eigene Mutter oder ihren Vater zu beschmutzen. So geben sie vorher Signale, womit sie allerdings aufhören, wenn sie in den ersten Jahren eine Windel tragen. 

Was wir aus der Windelfrei-Begleitung von Babys mitnehmen können um Kleinkinder windelfrei zu bekommen ist, dass wir einen sogenannten „Schlüssellaut“ einführen können. Dieser Laut wird genau dann gegeben, wenn das Kind Pipi oder sein großes „Geschäft“ macht. Das kann ein Zischen sein oder das Wort Pipi oder AA. Das Wort oder das Geräusch wird dann mit dem Loslassen des Schließmuskels verknüpft. 

Denn im Gegensatz dazu was viele denken, muss das Kind meistens nicht lernen den Schließmuskel anzuspannen, sondern ihn gezielt zu entspannen. 

So sind Kinder in der Lage auf Toilette zu gehen und Pipi zu machen, auch wenn die Blase noch nicht ganz gefüllt ist und so haben sie genug Zeit noch zur Toilette zu gehen, weil es ansonsten sein kann, dass die Blase so voll ist, dass der Schließmuskel überfordert ist. 

Um das zu unterstützen, können wir also mit dem Schlüsselwort, so wie in der klassischen Konditionierung, dem Kind helfen diese Muskeln zu entspannen. 

kleinkind windelfrei - Baby windelfreiMiriam macht genau das gerade mit ihrem Baby, was erst drei Wochen alt ist und auch da funktioniert es wunderbar. Es ist erstaunlich, wie schnell er angefangen hat auf diesen Schlüssellaut zu reagieren. 

So könnt auch ihr euer Kind unterstützen, indem ihr die Fähigkeit des Gehirns nutzt, anstatt zu versuchen euer Kind mit Strafen, viel Anstrengung oder mit unangenehmen Situationen dorthin zu trainieren, dass es windelfrei wird.  

Wir sind der Überzeugung, dass auch Kleinkinder es nicht als angenehm empfinden in ihr eigenes Kinderzimmer, aufs Sofa oder sogar auf Mamas oder Papas Schoß zu pullern. Deswegen kann diese Methode eine tolle Unterstützung für dich und auch für dein Kind sein wieder in einen angenehmen Zustand zu kommen und mehr und mehr die Erfolgserlebnisse zu feiern.

  

Wie du die Erziehung deines Kindes spielend meisterst

Willst du Zeit und Nerven sparen und dafür sorgen, dass viele Probleme in deiner Familie gar nicht erst entstehen? Trage dich hier unverbindlich ein und du erfährst, wann unser Online-Kurs wieder startet.
Ja, ich will's wissen
*Mit der Eintragung stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Du kannst dich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden.

Wie du die Erziehung deines Kindes spielend meisterst.

Willst du Zeit und Nerven sparen und dafür sorgen, dass viele Probleme in deiner Familie gar nicht erst entstehen? Trage dich hier unverbindlich ein und du erfährst, wann unser Online-Kurs wieder startet.
Schick mir mehr Infos
*Mit der Eintragung stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Du kannst dich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden.
close-link

Wie du die Erziehung deines Kindes spielend meisterst

Willst du Zeit und Nerven sparen und dafür sorgen, dass viele Probleme in deiner Familie gar nicht erst entstehen? Trage dich hier unverbindlich ein und du erfährst, wann unser Online-Kurs wieder startet.
Ja, ich will's wissen
*Mit der Eintragung stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Du kannst dich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden.
Hol dir den Spickzettel, mit dem du innerhalb von 5 Minuten jedes Problem in der Kindererziehung löst. 
Ja, schick's mir!
Hol dir den Spickzettel, mit dem du innerhalb von 5 Minuten jedes Problem in der Kindererziehung löst. 
Einfach klicken!

Kostenlos:
Der Spickzettel, mit dem du 
innerhalb von 5 Minuten jedes Problem in der Kindererziehung löst.

Trage dich hier ein und du bekommst den Spickzettel. 
Ja, ich will ihn haben.