"Mama mir ist das zu viel!"
Wie kleine Kinder  zeigen, dass ihr Alltag sie überfordert
HIER KLICKEN!

Haushalt und Kinder - warum du dein Kleinkind einbeziehen solltest

Viele Eltern sind der Meinung, dass man Kindern beibringen muss im Haushalt mitzuhelfen. Oft gibt es mit älteren Kindern dann Diskussionen und wohlmöglich Streit. Es ist häufig ein Stressfaktor in Familien, die Kinder dazu zu bewegen im Haushalt anfallende Arbeiten zu erledigen. Kein Wunder! Denn den meisten Kindern wird der regelrechte Drang danach, all das zu machen, was die Eltern tun, eher abtrainiert als unterstützt. Haushalt und Kinder zu vereinen funktioniert am besten, wenn wir bereits Kleinkinder daran teilhaben lassen. Warum das so ist, erfährst du in dieser Episode von uns.

 


Blogartikel zum Podcast (Im Blogartikel findest du nicht alle Informationen aus der Podcast-Episode. Daher hör doch gerne auch in den Audiobeitrag rein)

Es geht um das beliebte Thema Haushalt und Kinder. 

Und wir wollen darüber sprechen, dass es Dinge im Familienalltag gibt, die es kurzfristig vielleicht etwas schwerer machen, aber langfristig dafür viel leichter. 

Viele Eltern beschweren sich darüber, dass ihre Kinder, sobald sie älter sind, nicht im Haushalt mithelfen. 

Zigmal fordern sie ihre Kinder auf etwas wegzuräumen, den Müll rauszubringen oder andere Dinge zu tun und es passiert gar nichts. Und auf einmal wird es so eine Sache, die den Kindern anerzogen werden muss. Und das, was wir immer wieder feststellen und in einigen Familien beobachten können ist, dass man Kindern das Helfen im Haushalt nicht antrainieren muss, wenn man es ihnen nicht abtrainiert hat. 

Haushalt und Kinder - Kleinkinder lieben HaushaltsgegenständeVielleicht erinnerst du dich noch daran, als dein Kind ganz klein war und anfing zu laufen und die Welt zu entdecken. 

Alles war total spannend, besonders die Sachen, die Mama und Papa gemacht haben. Geschirrspüler, Waschmaschine, Staubsauger, Töpfe, alles war so interessant und musste erforscht werden. Es ist bei allen Kindern so, dass die interessantesten Dinge mit Haushaltsgegenständen zu tun haben. 

Kaum ein Kind möchte nicht wie die Eltern die Waschmaschine einräumen, beim Kochen helfen oder den Geschirrspüler aus- und einräumen. 

Sie wollen das Verhalten der Eltern kopieren. Nun ist es so, dass es am Anfang, gerade wenn die Kinder klein sind, leichter ist den Haushalt ohne die Kinder zu machen. Weil die Kinder noch in der Lernphase sind, machen sie die Sachen nicht so, wie man sich das vielleicht vorstellt. Es braucht häufig auch mehr Zeit, als wenn man es alleine macht. Kinder üben die Sachen zu tun, die ihre Eltern machen. Das machen sie im Spiel und voller Begeisterung und Freude darüber etwas auszuprobieren und es immer besser zu können.

Haushalt und Kinder passt gut zusammen

Haushalt und Kinder passen also sehr gut zusammen, wenn man nicht anfängt ihnen die anfängliche Begeisterung zu nehmen. 

Doch wie trainieren Eltern ihrem Kind ab im Haushalt zu helfen? Zum einen dadurch, dass sie ihr Kind viel zu früh korrigieren in dem was es tut und dadurch das Spiel an Spiel verliert und Kinder keine Lust mehr haben. Und zum anderen dadurch, dass für viele Erwachsene die Hausarbeit Arbeit ist. 

Spiel wird für Eltern oft anders definiert. 

Mit Bauklötzen bauen, Buden bauen, rumtoben, Dinge, die mit Kinderspielzeug zu tun haben. Sachen, die Erwachsene täglich machen ist für Eltern kein Spiel. Auch im Alltag wird es dann getrennt, weil sie ihre Kinder mit Spielzeug fördern und beschäftigen. Eltern wollen Zeit mit dem Kind verbringen und die Zeit mit dem Kind genießen und Spaß dabei haben. Und anschließend muss ja auch noch der Haushalt gemacht werden. 

Oftmals wird der Haushalt auch dann gemacht, wenn die Kinder endlich im Bett sind oder noch schnell, bevor das Kind aus dem Kindergarten abgeholt wird. 

Wie schade, denn die Zeit in der die Kinder schlafen oder im Kindergarten sind, sollte doch die Zeit sein, in der man Dinge für sich machen kann, die mit Kind nicht möglich sind. Treffen mit einer Freundin, Entspannung in der Salzgrotte, in Ruhe ein Buch lesen, joggen gehen oder andere Sachen. Dinge, die dafür sorgen Kraft zu tanken und als Mutter zu entspannen. 

Haushalt und Kinder - den Kindern das Helfen nicht abtrainierenEs geht so die Chance verloren, dass Haushalt und Kinder zusammenwachsen, dass sie später selbstverständlich im Haushalt helfen und sehen was gemacht werden muss. 

Und das weil Eltern ihnen nicht die Möglichkeit gegeben haben es zu lernen und zu kopieren als sie noch klein waren. Vielleicht haben sie, wenn sie größer sind, auch nicht unbedingt Lust den Geschirrspüler auszuräumen, aber es ist zu einer Selbstverständlichkeit, einer Gewohnheit geworden im Haushalt zu helfen. 

Etwas zur Gemeinschaft beizutragen ist der Wunsch eines jeden Kindes. 

Und das sollten Eltern unterstützen und nicht aus Bequemlichkeit und weil sie es kurzfristig leichter haben wollen abtrainieren. Die Zeit zu investieren, die es vielleicht länger braucht, wenn die Kinder klein sind, lohnt sich. Es macht es später so viel leichter, wenn alle im Haushalt selbstverständlich mithelfen. 

Haushalt und Kinder - Mit Kindern den Haushalt im Spiel entdeckenHaushalt und Kinder nicht zu trennen, sondern als gemeinsame Spielzeit zu erleben wäre für euch alle hilfreich.

Es wird eure Kinder begeistern und euch mehr und mehr leichter von der Hand gehen. Dabei geht es nicht darum es den Kleinen aufzuzwingen. Es geht darum zu schauen, was aus dem Kind heraus von alleine passiert. Es ist wichtig, dass dein Kind beobachten kann, wie du den Haushalt machst. Dass es bei dir kopieren kann, um anschließend voller Freude zu üben. Vielleicht spielt es mit anderen Dingen am Anfang während du die Wäsche machst, doch früher oder später wird es dich nachahmen und so anfangen dir nach seinen Möglichkeiten zu helfen. 

Achte auch mal darauf, in welchem Gemütszustand du bist, während du die Hausarbeit machst.

Je freudiger du dabei bist, desto mehr wird dein Kind dir helfen wollen. Wir möchten dich einladen deinen Haushalt wieder als Spielwiese zu sehen, die du mit deinem Kind gemeinsam -vielleicht auch neu- eroberst. Erlebst du diese Zeit voller Verbundenheit und Achtsamkeit mit deinem Kind, dann macht ihr euch beide ein großes Geschenk auch für die Zukunft. 

Haushalt und Kinder passen also prima zusammen, denn auch das ist Familienalltag und du solltest dein Kind daran teilhaben lassen. 

Es geht darum, dass wir den Kindern zeigen wie Leben funktioniert, um sie auf die Zukunft vorzubereiten.

"Mama das ist mir zu viel!"

Wie kleine Kinder zeigen, dass ihr Alltag sie überfordert und was du als Mama tun kannst, um dein Kind wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
*Mit der Eintragung stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden
Oh ja, das will ich wissen!